Der Teltower Kunstsonntag zieht in diesem Jahr von der Altstadt auf ein Fabrikareal um PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

TELTOW - In diesem Jahr wird der Teltower Kunstsonntag nicht in der Altstadt stattfinden. Nach Auskunft von Organisator Dieter Leßnau wird erstmals die Biomalz-Fabrik in der Iserstraße 8/10 Schauplatz der Ausstellung sein. Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex gehört zu den traditionsreichsten Orten Teltows. „Als Standort für den vierten Kunstsonntag eignet sich das Ensemble auf ideale Weise“, so Leßnau.

Der Kunstsonntag startet am 6. November um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. „Die Beteiligung der Künstler ist kostenfrei“, erklärt Leßnau. Die Veranstaltung verstehe sich als „überregionales Podium mit dem Ziel, Künstler und Kunstinteressierte zusammenzuführen.

Einzelne Künstler, die sich für den Kunstsonntag bewerben wollen, können jeweils fünf Exponate einreichen. Verbände oder Organisatoren sind nicht zugelassen. Die Anmeldung ist noch bis zum 27. August möglich.

Der Teltower Kunstsonntag hat sich zu einem zentralen Ereignis innerhalb der regionalen Kulturszene entwickelt. Im vergangenen Jahr sorgten 300 Kunstwerke für eine bunte Vielfalt in der Altstadt. 95 Künstler hatten teilgenommen und acht Ausstellungsorte im historischen Zentrum der Stadt bestückt.

Das industriell geprägte Biomalz-Gelände wird die Künstler vor neue Herausforderungen stellen. Das Ensemble ist bereits mehr als 100 Jahre alt, die roten Backsteinhäuser prägen den Westteil der Stadt.

Die imposanten Fabrikgebäude werden inzwischen auf unterschiedliche Weise genutzt. Unter anderem hat dort die Kreismusikschule eine Außenstelle, außerdem befinden sich Behindertenwerkstätten auf dem Gelände.

Informationen zur Bewerbung für den Kunstsonntag gibt Dieter Leßnau unter 03328/44 77 11. (Von Jürgen Stich)

 

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, online.